Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin mit einer langen Tradition. Schon im Altertum zurzeit von Hippokrates (5. Jh. v. Chr.) finden sich Hinweise auf diese Therapieform. Heute findet man in der Ohrakupunktur zwei unterschiedliche Ansätze, die sich im Wesentlichen nur durch verschiedene Punktlokalisationen unterscheiden. Es gibt die Ohrakupunktur nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) sowie die französische Methode nach dem Arzt Paul Nogier (1908-1996).

In unserem Ohr wird der gesamte Körper repräsentiert, sodass man mit dieser Methode viele Beschwerden und Krankheiten des Körpers am Ohr behandeln kann. Dabei werden Akupunkturnadeln in die jeweiligen Punkte akupunktiert, wobei diese dann für ca. 20 Minuten dort verbleiben.

Besonders gut geeignet ist die Ohrakupunktur bei Beschwerden des Bewegungsapparates sowie bei Allergien, Atemwegserkrankungen, Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion, akute Erkrankungen oder Beschwerden in der Frauenheilkunde und vieles mehr.
Bei empfindlichen Patienten ist es auch möglich, mit sogenannten Ohrsamen zu arbeiten. Hierbei wird ein Pflaster mit einem Samenkorn genau auf den Akupunkturpunkt am Ohr angebracht, besonders geeignet ist diese Methode für Kinder!